Abschied von Carla und Ponta do Sol, Freitag, den 8.

Freitag, den 8.

Carlas Projekt: Casa do Encontro

Carlas Projekt: Casa do Encontro

Ich freue mich auf Carla, denn sie ist das Wochenende in Ponta do Sol und wir haben noch viel zu feiern und besprechen. Auch will ich ihr ihren Lohn in die Hand drücken, so dass sie endlich ihr Diplom bezahle kann. So kann sie vielleicht eher eine Arbeit finden. Genauso bin ich gespannt darauf, was sie zu meiner zweiten Fuhre an Gerätschaften für ihr Projekt , Casa do Encontrar, sagt. (über ihr Projekt)

 

Ich hatte es ihr zwar schon aufgezählt und ihr Gesicht strahlt: Jetzt kann es richtig losgehen. Aber es zu sehen, ist schon etwas anderes. Ich mag es so, wenn sie sich freut.

Und ich freue mich, als ich eine herzliche Mail von den Teilnehmern bekomme, wie schön es gewesen wäre und dass es wohl lange vorhalten wird.

mein Lieblingsblick

mein Lieblingsblick vom Balkon in Ponta do Sol

 

Wind über Ponta do Sol, Santo Antao.

Wind über Ponta do Sol, Santo Antao

Ich packe die Tasche, bekomme noch Besuch von Teresa und einem Kaufinteressent für die Nachbarwohnung. Er sieht meine und würde diese gerne haben, so toll ist der Ausblick. Eben, deshalb behalte ich sie auch. Aber ich wünsche mir schon, dass er Teresa eine weitere Wohnung abkauft, damit das Haus mehr bewohnt ist und nicht verfällt. Das Klima hier setzt den Gebäuden schon sehr zu.

Als Otmar und sein Wanderfreund den Weg hoch stapfen gibt es noch einmal eine Einladung zu einem Kaffee. Ja, er würde gerne diese Wohnung für die Wintermonate mieten. Ihm würde ich sie auch überlassen, einem ganz Fremden nicht. Es ist schließlich meine Zweitheimat nicht einfach so eine Ferienwohnung. Wir tauschen die Adressen aus.

frischer Fisch direkt aus dem Boot

frischer Fisch direkt aus dem Boot

Ich organisiere noch viel frischen Fisch für heute Abend, Elisabeth hilft mir dabei und überbrücke die Wartezeit mit Filme machen.

Ein wunderschöner Abend mit Carla, Fotos überspielen und viel Fisch. Sie will noch zu einer Party zum internationalen Frauentag, morgen um 6 wäre sie bei mir und würde mir Kaffee machen. So mache ich noch meine eigene Abschiedsrunde. Für mich ist es schwerer als für meine Freunde: ich käme ja bald wieder. Tja. Espero que sim, hope so.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*