AUSZEIT-REISE

Mal weg von hier, wieder hin zu mir!

Positive  Veränderungen und Erkenntnisse
geschehen am leichtesten
wenn ich

Zeit für bewusstes  Wahrnehmen und Reflektieren habe,
mich möglichst wenig
durch Alltagsgewohnheiten ablenken lasse
und Raum für “gefahrloses” ausprobieren
neuer Verhaltensweisen habe:

Dies geht nicht, wenn man im Alltagsgeschehen, im Hamsterrad gefangen ist.

Deshalb ging man immer schon auf Wanderschaft und auf Pilgerreisen.

In der heutigen Zeit ist der Jakobsweg der bekannteste. Nur, wer hat Zeit, sich auf eine wochenlange Reise zu begeben, auch wenn es dringend nötig täte? Aus diesen Gedanken ist “der kleine Jakobsweg” auf Kap Verde entstanden. Für Menschen, die Lust auf Urlaub und eine Veränderung haben, klein oder groß, jedoch sich nicht so lange freischaufeln können.

Dafür habe ich diese Reise mit einem speziellen Konzept entwickelt, wo alle Kompnenten spielerisch, genussvoll und effektiv ineinandergreifen.

Natur, Kunst, Kultur, berührende Begegnungen, Leistung und Abenteuer. Viele Puzzlesteine ergeben ein Gesamtbild, was bunt, intensiv und lange nachhaltig wirkt. Es ist schwer zu beschreiben, man muß es erleben.

Dieses Abenteuer ICH auf Santo Antao!

Deshalb habe ich die letzte Reise beschrieben. Auch wenn jede Reise ein wenig anders ist, so bleibt die Quinteszenz gleich. Tauchen sie ein in die Welt von “Yourwaytours”, dem kleine Jakobsweg auf Cabo Verde..

So beginnt mein Bericht:

In diesen einem Monat ist schon wieder so viel passiert, dass ich schon auf Seite 50 bin, und erst die Hälfte der Erlebnisse und Erfahrungen aufgeschrieben habe. Jeder Tag ist voll mit Begebenheiten mit mir, den TeilnehmerInnen, der Natur und den Menschen. Kleine und große Dinge, die einen bewegen, wenn man es zulässt. Deshalb habe ich auch gerade diese Insel für den „kleinen Jakobsweg“ ausgesucht.

Es ist schwer zu beschreiben, was diese Faszination ausmacht. Aber die kleine grüne Tasche war dabei, und kann es jetzt sicherlich verstehen und weiter erzählen.

Es ist die Mischung aus Afrika, Reste der Kolonialzeit (Portugal) und etwas ganz Eigenes, was diesen Menschen den besonderen Charme gibt. Ein Land, das noch vor kurzem eines der 4 ärmsten Länder war, und sich nun im Aufbruch befindet. Ein Land, das geprägt ist von einer unerbittlichen Natur, der Sehnsucht, Begegnungen und der Musik.

Nah, ursprünglich und (noch) unverfälscht. Das, was uns hier anhanden gekommen ist und wonach eine tiefe Sehnsucht herrscht. Wenn wir uns davon berühren lassen geschieht so etwas wie Heilung. Und da helfe ich bei, das ist meine Aufgabe als Coach und Reisebegleitung für diese innere und äußere Reise für diesen kleinen Jakobsweg. Es geschieht nebenbei, beim Wandern, bei den Begegnungen, mal leise, mal auch mit einem Knall. Bei jeder Reise, bei jedem Menschen unterschiedlich.

Was in den 14 Tagen bei den TeilnehmerInnen passiert ist manchmal unbeschreiblich, und so viel was da bewegt wird, findet manchmal in einem Jahr nicht statt. So ist jede Reise, jedes Dort und Da-Sein immer eine Herausforderung, die meine Grenzen erweitert und meine Liebe zu diesem Land, den Menschen und zu meiner Arbeit vertieft.

Was nicht nur ich von den Kapverden  mitnehme: jede Menge Bilder, Musik, Grogue und immer wieder neue Geschichten. Ein paar Eindrücke will ich hier erzählen.