Ankündigung: Wandercoaching an der Elbe

Einmal raus aus dem Hamsterrad! Tief Durchatmen für den Advent: Altes abschließen, Neues beginnen
Wandercoaching an der Elbe  monatlich Sonntags um 11:30 Uhr am Falkensteiner Ufer

Kennen Sie das?

an der Elbe in einen ruhigen Fluss kommen

Wandercoaching an der Elbe für mehr Kraft und Gelassenheit

Ich müsste noch dies, jenes, das…
Und schon ist der Tag, das Jahr vorbei. Für Neues, Entspanntes, Befriedendes war wieder einmal keine Zeit.
Ich muss doch noch… was eigentlich?
Einen Vormittag Ihr Hamsterrad verlassen
Kommen Sie mit zum Wandercoaching an der Elbe.

Hier haben Sie
Zeit für sich,
können sich
den Kopf frei pusten lassen,
Neue Erfahrungen lostreten
Sich in der Bewegung bewusst erfahren.
Am Ufer in einen ruhigen Fluss kommen
Kurz aus dem Alltag heraus wieder auf sich besinnen.

Diesmal Zeit und Raum für Ihr persönliches Erntedankfest!

Mein Erlebnis-Angebot für Menschen, die einen Rahmen suchen, wo sie wieder einen Zugang zu sich, zu Ihrer Stärke und Kreativität finden können. Ich begleite Sie auf Ihrer Wanderung, leite durch gezielte Fragen an, gebe Tipps und Anregungen.

An diesem Vormittag können Sie Ihren aktuellen Stress loslassen, lernen sich besser kennen, kommen einfach nur zur Ruhe.
Damit der Kopf wieder frei ist für neues, anderes.
Machen Sie sich mit mir auf den Weg.

Am letzten Sonntag im Monat von 11:30-14Uhr
Ich freue mich auf Sie
Ihre Dagmar Thiel
Erlebnis, Erfahrung, Impulse auf ausgesuchten Wegen an der Elbe.

Wir gehen ca 2 Std in einer kleinen Gruppe (max 5 Teilnehmer) mit Anregungen, konkreten Anleitungen und lassen den Vormittag bei einem gemeinsamen Brunch/Picknick ausklingen. Eine weitere Nachbereitung und Begleitung ist bei Folgeterminen möglich.

Folgetermine zu weiterem Themen sind geplant.

Investition 45,00€ p.P (incl.Getränk)

Wir treffen uns am Parkplatz Falkenstein,  um 11:30 Uhr
http://www.falkensteiner-ufer.de/images/falkensteinerufer.png
Anfahrt per HVV über Blankenese Linie, 286 Haltestelle Falkenstein
Verbindliche Anmeldung. bis 3 Tage vorher. bei mir,
Dagmar Thiel per Mail: post@dagmarthiel.de oder telefonisch 040 636 91 606.

Das wichtige Kleingedruckte: erst bei Überweisung gilt die Anmeldung als verbindlich. Für die Teilnahme gilt eine normale Kondition. Trotz alles Sorgfalt: Der Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr an dieser Veranstaltung teil. Mögliche Einschränkungen bitte ich vorher mit mir ab zu sprechen. Ich bitte um wettergemäße Kleidung, da die Wanderung bei jedem Wetter stattfindet, es sei den, es ist vom Risiko her nicht vertretbar. In diesem Fall kann eine kurzfristige Verlegung erfolgen. In diesem Fall erfolgt für die bisher gezahlten Beträge eine Gutschrift. Für einen Alternativtermin oder -veranstaltung.

 

 

von der Kraft der positiven Erinnerung

Heute sich schon als King oder Queen gefühlt?

Von der Macht der Erinnerung als Ressource für aktuelle Stresssituationen.

Wie denn, wenn ein schwieriges Telefonat ansteht, wenn der Berg auf dem Schreibtisch oder Desktop einfach nicht schrumpfen will und ein Sorge bereitendes Kundengespräch für gleich auf dem Terminkalender steht?

Sicherlich gibt es immer mal wieder Situationen, wo wir uns unserer Kraft beraubt sehen, den Zugang zu unseren Fähigkeiten verloren haben. Dass wir nicht so „doof“ sind, wie wir gerade uns vielleicht fühlen zeigt sich daran, dass wir es ja bis hierher geschafft haben. Also kann es doch nicht so schlimm sein. Der „Moment of Excellence“ bringt uns wieder in das Gefühl der Kraft und Stärke. Das Gehirn kann nicht unterscheiden, was Gedanken und was Realität ist. (Tag) Träume fühlen sich durchaus sehr real an, auch der Körper reagiert mit entsprechenden Reaktionen auf unsere Vorstellungen. Mentaltrainer machen sich dieses Phänomen zu nutze, um den Coachee auf Höchstleistung ein zu stimmen.

positive Erinnerungen geben Kraft und Selbstvertrauen auch in aktuellen Situationen

positive Erinnerungen, Moments of Exzellence, geben Kraft aktuelle Belastungen zu bewältigen

Ähnliches können wir uns auch zu Nutze machen.

Gehen Sie in Ihrer Erinnerung zu einer Situation zurück, wo Sie sich voller Stolz, Kraft und Zufriedenheit gefühlt haben. Es ist nicht wichtig, wann diese war und wie lange sie gedauert hat. Erleben Sie diese Erinnerung mit so vielen Sinnen und Gefühlen wie möglich. Nehmen Sie wahr, welche Fähigkeiten und Stärken bei Ihnen dazu beigetragen haben, dass Sie diesen Moment erleben durften. Machen Sie ein inneres Bild von dem Höhepunkt der Sequenz und geben Sie ihm eine Überschrift, die Sie beschreibt.

Dieses Bild können Sie in Gedanken mit den entsprechenden Gefühlen hoch holen und über eine aktuell belastende Situation legen. Probieren Sie einfach aus, wie es für Sie richtig ist.Und mit diesem aus der Erinnerung wieder aktuell erlebten Gefühl gehen sie in die anstehenden Aufgaben.

Mit unseren Gedanken und Bildern schaffen wir uns unsere Realität.

Wie das genau funktioniert folgt mit einer gesprochenen Anleitung/Meditation das nächste Mal.

Wie Körper und Psyche zusammenwirken: sauer macht nicht lustig

Heute schon laut geseufzt oder aufgestampft?

Wie wir Körper und Seele nicht nur in Belastungssituationen gesund halten können Teil1

Lieber mal öfters laut seufzen als ständig sauer sein, denn sauer sein macht sauer und krank.

„Sauer macht lustig“, das stimmt auch, wenn wir saures Obst essen, das im Körper basisch und damit Energie bringend wirkt. Aber was tun wir statt dessen in solchen Situationen? Wir gönnen uns Schokolade, beißen herzhaft in eine Currywurst oder spülen den Ärger  mit einem oder mehreren Gläsern Wein herunter. Die positive psychische Wirkung hält meist nur kurz an, längerfristig bringen diese oder ähnliche „Lebensmittel“ den ganzen Mineralstoffhalt und somit den Stoffwechsel des Körpers durcheinander. So gerät der Körper zusätzlich unter Stress, schüttet weitere Stresshormone aus, die wieder auf die Psyche und Nerven wirken. Ein Kreislauf wird in Gang gesetzt, der Energie raubt und schließlich nicht nur die Zellen, sondern auch die Organe zerstört. Nicht nur eine chronische Erschöpfung, sondern auch viele Krankheiten werden auf eine Übersäuerung des Körpers zurückgeführt.

Wenn Sie also unter Stress stehen, schützen Sie Ihre Psyche, lassen öfters mal Dampf ab, atmen Sie 4mal tief durch, oder anderes, was Ihnen gut tut. Bei der Ernährung achten Sie auf mit guter Ernährung den Körper in Stresszeiten besonders unterstützenIhren Zucker- und Fleisch/Milchkonsum sowie auf Zusatzstoffe, insbesondere Geschmacksverstärker wie Glutamat, denn diese wirken im Gehirn als Nervengift. Lieber einen (Obst) Salat als einen Hamburger. (In Scheiben geschnittene Karotten mit einer Prise Salz bestreut sind die besten „Bio-Chips“) Eine Nahrungsumstellung (viel Obst und Gemüse),Darmsanierungen oder natürliche (!) Mineralstoffpräparate können einer Übersäuerung entgegenwirken. Damit Sie in sauren Tagen nicht ver-sauern.

Wie Sie in Stresszeiten sich zusätzlich schützen können, erläutere ich beim nächsten Mal.

Die Bedeutung der Wertschätzung

Heute schon gelobt?

Vom Sinn der Wertschätzung für persönliches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit privat, bei der Arbeit und im Team.

Wie schnell sind wir mit Kritik bei der Hand. Gibt es doch auch immer wieder genügend Gründe.

Dabei ist es aus vielerlei Gründen nicht nur sinnig, sondern dem eigenen Wohlbefinden höchst förderlich, sich, den Kollegen, den Partner, das Kind öfters zu loben. Es schärft den Blick für die positiven Dinge, stellt das eigene, vielleicht manchmal zu harte Wertesystem in Frage, fördert die Motivation und kann das Hamsterrad verlangsamen. Eine Änderung des Blickwinkels eröffnet auf unterschiedlichen Ebenen neue Perspektiven und Ideen.

 

ein Lob zwischendurch

Wertschätzung als ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und Burnout-Prävention

Lob und die damit verbundene Wertschätzung aktiviert im Gehirn verankerte uralte Muster, die darauf ausgerichtet sind, das menschliche Überleben zu sichern. Es löst das Gefühl aus, ich bin etwas Wert für die Gemeinschaft, die im Zweifel für mich einsteht. So werden Ängste abgebaut und ein soziales Engagement gefördert. Umgekehrt wird bei fehlender Wertschätzung unbewusst ein Überlebenskampf aktiviert, der nicht nur sich, sondern auch ganze Gemeinschaften, beruflicher, wie auch privater Natur zerstören kann. Auch wenn dies größtenteils unbewusst abläuft und vielerlei Ausprägungen haben kann, ist die in den meisten Fällen der Grund wenn Projekte scheitern.

Deshalb geizen Sie nicht mit Lob, für Andere, aber auch für sich, aber bitte nur ehrlich gemeintes. Wie Feedbacks gut ankommen und auch Kritik konstruktiv eingebracht werden kann, folgt im nächsten Teil.