Ein traumhafter neuer Weg, Mittwoch, den 6.

Nach der Reise ist vor der Reise

Mittwoch, den 6.

ruhiges Tal Ribeira de Duc

ruhiges Tal Ribeira de Duc

 

Ribeira da Duc

Ribeira da Duc, ein Traumtal

 

Mit Otmar entdecke ich ein zauberhaftes Tal, das leicht zu erwandern ist und ich gut als Einstieg für die nächste Reise nehmen kann. Das ursprüngliche hat nämlich eine Strasse bekommen und eignet sich nicht mehr dafür. Ich bin froh über die Alternative. Unterwegs spricht uns ein Bauer an. Ja, es sei schön, wenn Menschen aus fremden Ländern zu ihnen kämen, so könnten wir mehr zusammenwachsen. Seien wir nicht alle eine große Familie und müssten etwas für den Frieden in der Welt beitragen?

In der Bar, einem umgebauten Container treffen wir Totone. Er ist von seiner Reise zurück, aber völlig vergrippt. Kläglich sieht er aus. Ja auch Kapverdianer können sich erkälten. Ich drücke mein Bedauern aus, ihn heute Abend nicht singen hören zu können, wäre ich doch extra immer wegen ihm da, und wünsche ihm gute Besserung. Meine Anteilnahme freut ihn.

Mittwochs Abends im Gato Totone und Band

Mittwochs Abends im Gato Totone und Band

 

Bis später also.

Der Ersatzsänger, den sie gefunden haben ist gut, und Totone kämpft tapfer mit der Cavaquin und seiner Schnupfnase. Grinst aber, als ich mich freue, ihn zu sehen. Ein schöner Abend.

Die Freude, die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück. Das klappt hier gut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*