Die Bedeutung der Wertschätzung

Heute schon gelobt?

Vom Sinn der Wertschätzung für persönliches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit privat, bei der Arbeit und im Team.

Wie schnell sind wir mit Kritik bei der Hand. Gibt es doch auch immer wieder genügend Gründe.

Dabei ist es aus vielerlei Gründen nicht nur sinnig, sondern dem eigenen Wohlbefinden höchst förderlich, sich, den Kollegen, den Partner, das Kind öfters zu loben. Es schärft den Blick für die positiven Dinge, stellt das eigene, vielleicht manchmal zu harte Wertesystem in Frage, fördert die Motivation und kann das Hamsterrad verlangsamen. Eine Änderung des Blickwinkels eröffnet auf unterschiedlichen Ebenen neue Perspektiven und Ideen.

 

ein Lob zwischendurch

Wertschätzung als ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und Burnout-Prävention

Lob und die damit verbundene Wertschätzung aktiviert im Gehirn verankerte uralte Muster, die darauf ausgerichtet sind, das menschliche Überleben zu sichern. Es löst das Gefühl aus, ich bin etwas Wert für die Gemeinschaft, die im Zweifel für mich einsteht. So werden Ängste abgebaut und ein soziales Engagement gefördert. Umgekehrt wird bei fehlender Wertschätzung unbewusst ein Überlebenskampf aktiviert, der nicht nur sich, sondern auch ganze Gemeinschaften, beruflicher, wie auch privater Natur zerstören kann. Auch wenn dies größtenteils unbewusst abläuft und vielerlei Ausprägungen haben kann, ist die in den meisten Fällen der Grund wenn Projekte scheitern.

Deshalb geizen Sie nicht mit Lob, für Andere, aber auch für sich, aber bitte nur ehrlich gemeintes. Wie Feedbacks gut ankommen und auch Kritik konstruktiv eingebracht werden kann, folgt im nächsten Teil.